Die Tracht des Heimat- und Trachtenvereins D'Erlbachtaler

 

Die "Erlbachtaler Tracht" entstand aus der Forschungsarbeit des Arbeitskreis Volkstum im Landkreis Landshut. Dieser Arbeitskreis der Landjugend wurde 1983 gegründet und beschäftigte sich mit Volkstanz, Brauchtum, Trachtenforschung und -erneuerung. Der Arbeitskreis studierte alte Trachten aus bäuerlichem Privatbesitz, Schriften und Abbildungen. Die modische Vielfalt zwischen 16. und 19. Jahrhundert war sehr groß. In mühevoller Kleinarbeit mußte man sich mit den alten Techniken und Verfahren vertraut machen. Dazu gehören Stoffauswahl, Verarbeitung und Schnittgewinnung. Nach etwa einem Jahr entstand die erste erneuerte Tracht im Raum Landshut, nach der Mode des 19. Jahrhunderts.

 

 

Typische Details der Frauentracht

- Grand, Rieglhaube, Hemdl mit Weißstickerei an
  den Ärmeln und Spitze
- golden oder schwarz gesticktes Mieder mit
  floralem Muster oder nur absteppt
- schwarzer oder dunkler Rock, gestiftelt mit zur
  Schürze passendem Kittelblech und Kordel
- Seidenschürze mit Sattel in Falten gelegt
- weiße Strümpfe
- einfache schwarze Lederschuhe

 

 

Typische Details der Männertracht

- Hut mit Goldquaste
- Leinenpfoad
- Weste aus Prägesamt mit Silberknöpfen
- kurze Joppe
- lange Lederhose
- Faltenstiefel aus schwarzem Rindsleder

 

die Tracht